WAS IST PHYSIKALISCHE MEDIZIN UND ALLGEMEINE REHABILITATION UND WOZU WIRD SIE GEBRAUCHT ?

DEFINITIONEN:

Die Physikalische Medizin ist der Zweig der wissenschaftlichen Heilkunde, der physikalische Faktoren wie Wärme, Kälte (z.B. Moorpackungen, Kältepackungen), mechanische Energie (z.B. Massage, Manuelle Medizin, Ultraschall), sichtbare und unsichtbare Lichtstrahlung (z.B. Rotlicht, Kurzwelle) und verschiedene Formen der elektrischen Energie (z.B. Galvanisation, Stereodynamische Ströme) sowie die Heilgymnastik (in Deutschland meist Krankengymnastik genannt) in der Therapie und Diagnostik bevorzugt anwendet. Ebenso wird die Balneologie, als Wissenschaft von den natürlichen Heilwässern und ihren Anwendungen, die Klimatherapie, die Bioklimatologie und die Ergotherapie (= Beschäftigungs- und Arbeitstherapie) der Physikalischen Medizin zugeordnet.

Die Rehabilitation stellt denjenigen Anwendungsbereich der Physikalischen Medizin dar, dessen Aufgabe es ist, Menschen, die durch Folgen körperlicher oder seelischer Erkrankung, von Verletzungen oder Entwicklungsstörungen behindert sind, eine bestmögliche körperliche und seelische Wiederherstellung und optimale berufliche und soziale Wiedereingliederung zu gewährleisten.


AUFGABEN UND MÖGLICHKEITEN DER PHYSIKALISCHEN MEDIZIN

Physikalische Mediziner sind spezialisiert auf die Diagnose und Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates. Mit den angewandten Therapieformen wird versucht, Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Funktionstörungen zu beseitigen oder zu reduzieren.
Anwendungsgebiete der Physikalischen Medizin und allgemeine Rehabilitation sind unter anderem:

  • Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsappartes
  • Rehabilitation nach Operationen wie z.B. Bandscheiben, Hüft- und Knie-Operationen und –prothesen
  • bei neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall, Parkinson u.a.
  • zur Vorbeugung bei chronischen Haltungsschäden, Osteoporose und Verlust von Muskelmasse

Zusammenfassend umfaßt das Aufgabengebiet der Physikalischen Medizin und allgemeinen Rehabilitation die unterstützende Therapie bei akuten Erkrankungen, die Prävention (= Vorbeugung), Frühbehandlung und Langzeittherapie chronischer Krankheiten und die Rehabilitation nach Krankheiten, traumatischen (= verletzungsbedingten) Schäden und Operationen.


(nach dem Lehrbuch der Physikalischen Medizin und allgemeinen Rehabilitation, Gustav Fischer Verlag, 1995)